Eloindhas Schöpfungen: Die neuen Völker

Die letzten beiden Wochen haben wir uns die Velheyn und Aldhar genauer angesehen. Diese Woche möchte ich mir daher die beiden Völker mit euch ansehen, die nicht von Eloindha erschaffen wurden, sondern mit der Zeit entstanden sind.

 

Die Aufteilung der Völker

Die Grundlagen für die neuen Völker bilden die ursprünglichen Völker: Die Menschen, die Aldhar und die Velheyn. Letztere werden zusammen als die ›Edél‹, also magische Wesen, verstanden.
Kinder eines menschlichen und eines edélischen Elternteils gehören zu den Mischblütern, während Kinder mit einem aldharischen und einem velheynischen Elternteil als Tarlheyn bezeichnet werden. Im Laufe der Zeit haben sich so zwei Völker herausgebildet, die sich zum Teil von den ursprünglichen Völkern unterschieden.

 

Die Mischblüter

Die Zeit der Mischblüter war recht kurz, doch aus ihnen entwickelten sich die magisch begabten Menschen, die heute Maradeom bevölkern. So ist es kein Wunder, dass die Mischblüter — selbst wenn sie einen menschlichen und velheynischen Elternteil hatten, die beide nicht über Magie verfügten — oft große magische Fähigkeiten besaßen. Im Gegensatz dazu konnte es jedoch auch vorkommen, dass Kinder mit einem aldharischen Elternteil überhaupt keine Magie aufwiesen.
Auch die Länge eines mischblütigen Lebens ließ sich anhand der Eltern nur schwer voraussagen: Einige Mischblüter lebten ewig, andere nur so lange wie ein Mensch und wieder andere alterten zwar, allerdings so langsam, dass sie durchaus mehrere Jahrhunderte leben konnten.
Aufgrund ihrer Macht und der damals zur Zeit von Cavail herrschenden Bevölkerungsstrukturen geschah es allerdings oft, dass mischblütige Kinder zu einer Gefahr für die Menschen wurden, mit denen sie gemeinsam lebten. Daher wurde ein Abkommen zwischen dem menschlichen König und dem Carean der Velheyn geschlossen, das Verbindungen der beiden Völker untersagte. So geschah es, dass sich das Volk der Mischblüter auflöste und heute nur noch wenige von ihnen am Leben sind.

 

Die Tarlheyn

Auch die Tarlheyn sind ein Volk, bei dem man schwer vorhersagen kann, welche Eigenschaften ein Kind erben wird. Sie erben in aller Regel magische Fähigkeiten von ihrem aldharischen Elternteil, die dafür allerdings schwächer ist. Nichtsdestotrotz gibt es einige Ausnahmen. Viele, denen es so ergeht, erben dafür die größeren körperlichen Kräfte der Velheyn und verfolgen daher eine militärische Karriere. Da die Tarlheyn bei den Velheyn jedoch nicht allzu angesehen sind, haben sie es schwer, einen höheren Rang als den eines einfachen Soldaten zu erreichen.
Erst durch ihre Hilfe im letzten Krieg der Velheyn, der zur offiziellen Anerkennung ihres Volkes und einer Schenkung eines Teils von Ellysrhas Boden im Osten führte, verbessert sich ihre Lage langsam.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s