Das Universum Evedir

Im ersten Blog-Beitrag diese Woche habe ich geschrieben, dass alle meine Werke in den Welten des Universums Evedir spielen. Aber was erwartet euch in Evedir eigentlich? Das möchte ich euch heute verraten.

Die Geschichte von Evedir
Ursprünglich bestand Evedir aus nur einer Welt. Als sich diese teilte, entstanden die ersten vier Welten Ahrya, Meyl, Wēn und Kayd. Diese bezeichnet man zusammen als den ersten Weltenzyklus.
Die Sonne, die diese vier Welten umkreiste, schuf in Verbindung mit der Welt Ahrya, die das Feuer verkörpert, die Welt des Tages, Seyda, und in Verbindung mit der Welt Meyl, die das Wasser verkörpert, die Welt der Nacht, Warin. Diese beiden Welten verfolgten sich außerhalb des Rings, den die Welten des ersten Zyklusʾ bildeten. Auf ihrer einen Seite entstand so Malawin, die Welt des Morgengrauens, und auf ihrer anderen Seite Sadarey, die Welt des Abendrots. Mit ihnen war auch der zweite Weltenzyklus vollendet.
Schließlich brachten die Welten Meyl und Warin die Welt des Holzes, Rhen, hervor. Und durch Ahrya und Seyda entstand die Welt Gorda, die das Metall verkörpert. Als Wēn und Sadarey die Welt der Magie hervorbrachten, Edél, und durch Kayd und Malawin die Welt der Wissenschaft, Radren, entstand, war auch der dritte Zyklus der Welten geboren.
In all dieser Zeit drifteten die Welten auseinander und um sie herum entstanden Himmelskörper, dass jede von ihnen sich in einer eigenen Galaxie wiederfand. Da sie jedoch alle denselben Ursprung hatten, sind sie miteinander verbunden und irgendwo existiert in jeder von ihnen ein Weltenweg, der in die anderen elf führt.

Im Überblick

  • 1. Weltenzyklus
    • Ahrya (Feuer)
    • Meyl (Wasser)
    • Wēn (Erde)
    • Kayd (Luft)
  • 2. Weltenzyklus
    • Seyda (Tag)
    • Warin (Nacht)
    • Malawin (Morgengrauen)
    • Sadarey (Abendrot)
  • 3. Weltenzyklus
    • Rhel (Holz)
    • Gorda (Metall)
    • Edél (Magie)
    • Radren (Wissen)


Die bekannten Welten

Nicht alle dieser Welten könnt ihr bisher in meinen Werken kennenlernen. Die Welten, in die ihr bereits eintauchen könnt, möchte ich euch heute aber schon ein wenig vorstellen. 😉 Demnächst gibt es dann auch einzelne Beiträge zu den Welten, in denen ich genauer auf ihre Geschichte, ihren Aufbau und natürlich die Völker, die sie bewohnen, eingehe.

Sadarey
Sadarey ist als Welt des Abendrots zwar die jüngste der Welten aus dem zweiten Weltenzyklus, dafür aber die Welt, über die ihr bereits am meisten lesen könnt: Neben der kompletten Reihe »Die Sagen der Avenin« ist mit »Verhängnisvolle Träume« auch schon der erste Band der High Fantasy Romance-Quadrologie »ARUNA« erschienen, der euch in diese Welt mitnimmt. Außerdem findet ihr auf meiner Website die kostenlose Kurzgeschichte »Lavidja«, die ebenfalls dort spielt.
Sadarey zeichnet sich vor allem durch die einzigartigen Völker aus, die dort leben: Die Aldhar, Velheyn und Tarlheyn, sowie die Mischblüter. Ihre Geschichten bauen zum Großteil auf den Geschehnissen im Zeitalter der Götter auf. Neben diesen Völkern findet ihr aber auch Menschen und Drachen in Sadarey, wobei sich letztere ein wenig von dem Bild unterscheiden, das man so gewöhnlich von ihnen hat. 😉

Radren
Obwohl sie die jüngste der zwölf Welten von Evedir ist, hat sich Radren bereits mit dem Roman »Sternenfänger: Das Geheimnis der Zeit« verewigt. Radren ist unserer eigenen Welt am ähnlichsten: Die Wissenshäuser von Terlra, die eine wichtige Rolle im Roman spielen, sind sogar nach unseren Planeten benannt.
In dieser Welt leben ausnahmslos Menschen und diese haben ihr Leben der Wissenschaft und dem Fortschritt verschrieben. Aus diesem Grund begegnet man in Radren oft neuen Erfindungen oder hört von den neusten Entdeckungen. Bücher spielen genauso eine Rolle wie die verschiedenen Stadien der Wissenschaft und ihre Disziplinen.

Malawin
Auch Malawin ist eine Welt, in der viele Geschichten vom Handeln der Götter abhängen. Bisher konntet ihr sie nur in der Kurzgeschichte »Vanisfluch« kennenlernen, doch bald folgt der gleichnamige Roman. 😉 Diese Welt ist düsterer als die beiden anderen Welten und ähnelt damit eher der Welt Warin.
In Malawin leben vor allem Menschen, viele von ihnen mit magischen Kräften ausgestattet, die sie von den Göttern erhalten haben. So begegnen euch hier so mancher Fluch und einige Rituale, die das Weltgeschehen beeinflussen.

Edél
Als Welt der Magie ist Edél um einiges freundlicher als Malawin und vielfältiger als viele der anderen Welten. In Edél werden die Märchen und Mythen Wirklichkeit. Man begegnet menschlichen Helden genauso wie mythischen Gestalten. Hier findet man so ziemlich alles an Bewohnern, was man sich vorstellen kann: einfache Menschen, Magier, Elfen, Sirenen, Geister, Götter, Einhörner und viele andere.
Bisher könnt ihr Edél nur in meinem Märchen »Sternenmädchen« entdecken, doch Ende des Jahres erscheint bereits die Kurzgeschichte »Myrddins Erwachen« in einer Anthologie und nächstes Jahr sollen die nächsten Geschichten erscheinen.

Warin
Warin ist im wahrsten Sinn des Wortes die wohl dunkelste Welt. Nur einmal alle tausend Jahre scheint in dieser Welt die Sonne, sonst ist sie vom kalten Licht des Mondes abhängig. Daher begegnet man hier neben den Menschen vor allem Wesen der Nacht wie Vampiren, Geistern, Ghulen und Golems. Aber auch viele verschiedene Arten von Dämonen haben sich hier niedergelassen.
Die erste Geschichte zu Warin »Schwarz ist die Liebe, weiß ist der Hass« erscheint demnächst zusammen mit einer weiteren Novelle in »Liebe zwischen Welten«.

Kayd
Auch die erste Geschichte zu Kayd findet sich in »Liebe zwischen Welten«. Genau wie Warin fällt diese Welt etwas aus dem Rahmen: Einzelne Gebiete haben sich von der Welt gelöst und schweben nun über ihr in der Luft. Auf diesen Inseln leben verschiedene Dämonenstämme wie die Kowani, die Takki oder die Kahenu, die ihr in »Liebe zwischen Welten« schon teilweise kennenlernen könnt.
In der Unteren Welt, wie die Dämonen den gitterartigen Rest des Planeten nennen, leben die Menschen. Das Verhältnis zwischen beiden Völkern ist ein wenig angespannt und viele der Geschichten aus dieser Welt bauen auf diesem Konflikt auf.

Ich hoffe, dieser Beitrag zu Evedir hat euch gefallen. 😉 Geschichten zu den anderen sechs Welten sind bereits in Vorbereitung und wie bei Sadarey werdet ihr auch zu den anderen bereits bekannten Welten weitere Geschichten bekommen, um sie nach und nach besser kennenlernen zu können.
Nächste Woche möchte ich euch gern etwas über meine Philosophie hinter dem Schreiben verraten. Bis auf Weiteres kommen die Beiträge übrigens immer am Sonntag. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s